Pressemitteilungen
Veröffentlicht am 1. Dezember 2020

Berlin, 01.12.2020: Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) folgt der bereits hinreichend gescheiterten Wahnvorstellung des „schlanken Staates”. Nach Ansicht des IW sind die Coronahilfen für Unternehmen und Arbeitnehmer*innen sowie Solo-Selbstständige zu umfangreich. Damit bleiben die Vertreter*innen des IW in einer brandgefährlichen neoliberalen Logik verhaftet, die den sozialen Frieden massiv gefährdetWeiterlesen

.....
Veröffentlicht am 5. Oktober 2020

Berlin, 05.10.2020 – Anlässlich der heutigen Anhörung im Deutschen Bundestag zur Bewaffnung der Bundeswehr mit Kampfdrohnen äußert sich die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, Bundesvorsitzende des Forums DL21 – Die Linke in der SPD:   „Kampfdrohnen sind das Gegenteil von sozialdemokratischer Außen- und Friedenspolitik. Die SPD hat 2013 und erneut in einemWeiterlesen

.....
Veröffentlicht am 9. September 2020

Im überfüllten Flüchtlingslager Moria auf Lesbos kommen mehrere Krisen zusammen: Das Lager wurde nach einem Corona-Ausbruch abgeriegelt, nun ist ein Feuer ausgebrochen. Die Bundesvorsitzende der DL21 – Die Linke in der SPD, Hilde Mattheis, MdB, fordert sofortiges Eingreifen des Bundesinnenministers, um den Geflüchteten zu helfen.   „Wir müssen den GeflüchtetenWeiterlesen

.....
Veröffentlicht am 4. August 2020

Berlin, 04.08.2020 – Die Staatsanwaltschaft Köln durchsucht die Räumlichkeiten des Bankenverbandes. Der Verdacht auf gezielte Einflussnahme auf die Gesetzgebung zugunsten krimineller Machenschaften in Bezug auf CumEx steht im Raum. Die DL21-Bundesvorsitzende Hilde Mattheis spricht von mafiaähnlichen Zuständen im Finanzkapitalismus.   Einzelnen Banken und Finanzberater*innen reicht aggressiver Finanzlobbyismus scheinbar nicht mehrWeiterlesen

.....
Veröffentlicht am 29. Juli 2020

Berlin, 29.07.2020 – Anlässlich der Anhörung im Finanzausschuss zum Wirecard-Skandal muss die Rolle der Big Four Beratungsfirmen kritisch unter die Lupe genommen werden. Die enorme Machtkonzentration gepaart mit der problematischen Verbindung zwischen Beratung, Wirtschaftsprüfung und Marktdominanz muss thematisiert werden. Konsequenzen müssen folgen.   Unsere Bundesvorsitzende Hilde Mattheis fordert die ZerschlagungWeiterlesen

.....