cropped-BildHeader-1.png

Wir sind das Forum Demokratische Linke – die Linken in der SPD!

Das Forum Demokratische Linke 21 wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, linke Kräfte innerhalb der SPD zu bündeln, basisorientiert zu arbeiten und Mehrheiten inner- und außerhalb der SPD für linke Politik zu erkämpfen. Aufbauend auf den Grundwerten der Sozialdemokratie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität treten wir für eine moderne, linke und progressive Politik innerhalb der SPD ein.

Dabei wollen wir den Spaß an der Politik nicht verlieren und laden auch immer wieder zu Diskussionen in gemütlicher Runde, mit interessanten Zeitgenossinnen und Zeitgenossen ein.

Wir lassen uns nicht in eine dogmatische Ecke drängen, sondern sind offen für mutige Ideen. Wir haben politische Visionen.

Als gemeinnütziger Verein fördern wir, basierend auf den Grundwerten der Sozialdemokratie, den Gleichheitsgedanken und internationale Gesinnung. Toleranz auf allen Gebieten der Kultur sowie das Streben nach Völkerverständigung und Frieden in der Welt. Dies setzen wir durch Publikationen sowie Veranstaltungen um.

Die Rolle der DL21 ist es zudem, ein Forum für die Parteibasis, die Gewerkschaften, neuen sozialen Bewegungen und linken politischen Initiativen zu bieten. Die DL21 schafft Raum für kritische Debatten. Wir wollen das Profil der SPD als linke Volkspartei schärfen. Wir sehen uns als Multiplikatoren – eine Mitgliedschaft steht jedem und jeder Interessierten, der oder die sich mit unseren Werten identifiziert, offen – unabhängig von der SPD-Mitgliedschaft. Wir sind die treibende Kraft für eine moderne, linke und progressive Politik innerhalb der SPD.

Du möchtest Dich uns anschließen? Hier geht’s zum Beitrittsformular.


Wir bekennen uns zu den Grundwerten der Sozialdemokratie:

Freiheit: Sich frei entfalten können, ohne vom Staat oder der Gesellschaft gehindert zu werden, ist für uns ein wichtiges Ziel. Deshalb kämpfen wir dafür, dass jeder Mensch frei von Armut, Unterdrückung und Diskriminierung leben kann. Freiheit ist für uns nicht der Wegfall aller Regeln, denn dies würde nur die Freiheit des Stärkeren bedeuten. Freiheit ohne Gerechtigkeit ist keine echte Freiheit.

Gerechtigkeit: Wir beobachten mit Sorge, wie der soziale Zusammenhalt in unserer Gesellschaft schwindet, wie Reiche immer reicher und Arme immer ärmer werden. Dagegen arbeiten wir! Wir wollen jede und jedem die gleichen Chancen auf Arbeit, Bildung und gesellschaftliche Teilhabe geben. Deshalb kämpfen wir gegen alle Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft.

Solidarität: In Zeiten, in denen Individualität immer wichtiger wird, sind wir die Kraft, die das Prinzip von gegenseitiger Unterstützung und Hilfe hochhalten. Wir verneinen nicht die Fähigkeiten und Talente der oder des Einzelnen, aber wir wissen: Nur gemeinsam kann die Gesellschaft als Ganzes profitieren. Daher schützen und fordern wir Solidarität zwischen Starken und Schwachen – ob nun zwischen Individuen, Bevölkerungsgruppen oder Staaten.