Rentenniveau nicht aus dem Blick verlieren

Berlin, 24.10.2014 – Anlässlich aktueller Studien nach denen immer weniger junge BürgerInnen für die Rente vorsorgen, äußert sich die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, Vorsitzende des Forums Demokratische Linke – Die Linke in der SPD:

Das gesetzliche Rentenniveau muss so wie im SPD-Regierungsprogramm gefordert mindestens auf dem heutigen Stand stabilisiert werden. Eine starke gesetzliche Rentenversicherung muss Leistungen erbringen, die deutlich über die bloße Existenzsicherung im Alter hinausgehen. Denn Alterssicherung ist mehr als Armutsvermeidung.

Auch wenn aktuell mehr als die Hälfte der BürgerInnen ihre wirtschaftliche Situation als gut oder sehr gut beurteilen, sorgen nur sehr wenige Menschen für ihre Rente vor. Bei einem Einkommen unter 1000 Euro monatlich ist eine private Altersvorsorge auch kaum möglich.

Dabei kommt es jetzt darauf an, ein stabiles Rentenniveau nicht aus dem Blick zu verlieren. Durch die gesetzliche Rente müssen die Menschen vor Altersarmut wirksam geschützt werden. Sie ist die tragende Säule des Alterssicherungssystems in Deutschland und als solche auch in Zukunft unersetzbar.