Wachstum für Investitionen nutzen

Berlin, 29.10.2014 – Anlässlich den im Frühjahrsgutachten von mehreren Wirtschaftsinstituten geforderten Steuersenkungen erklärt die Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis, Vorsitzende des Forums DL21:

 

„In ihrem Frühjahrsgutachten prognostizieren die führenden Wirtschaftsinstitute ein Wachstum von 2,1 Prozent. Hierauf mit Steuersenkungen zu antworten, ist bei einem Investitionsstau von jährlich weit über 200 Mrd. Euro falsch. Es muss endlich wieder Schulen, Straße und weitere Infrastrukturprojekte investiert werden.

Steuersenkungen führen langfristig zu geringeren Einnahmen des Staates. Damit wird dem Staat dauerhaft Geld entzogen. Statt nach Steuersenkungen zu schreien, sollte deshalb die aktuell gute Einnahmesituation für Investitionen in Infrastruktur und Bildung genutzt werden. Investitionen schaffen langfristig Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand. Sie kommen allen Bürgerinnen und Bürgern zu Gute. Populistischen Forderungen nach Steuersenkungen zu folgen, hieße soziale Ungerechtigkeit zu verstärken und die Chance auf langfristig mehr Wachstum und Wohlstand zu verschenken.“