Pressemitteilung: Kein Aufweichen der Koalitionsvereinbarungen beim Mindestlohn – keine Ausnahmen für Beschäftigte!

Zur aktuellen Debatte um die Einführung eines flächendeckenden, gesetzlichen Mindestlohns erklärt die Vorsitzende des Forums DL 21, Hilde Mattheis:

Mit der Forderung nach einem gesetzlichen und flächendeckenden Mindestlohn hat die SPD im Bundestagswahlkampf überzeugt! Mit den Vereinbarungen im Koalitionsvertrag waren viele Mitglieder der SPD bereit dem Vertrag zuzustimmen.

Jetzt gilt es dies einzulösen! Versuche die Vereinbarungen aufzuweichen oder so zu interpretieren, dass Lücken beim Mindestlohn entstehen, darf es nicht geben. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben ein Recht darauf, dass die Regierung Wort hält.