Podiumsdiskussion: Wie weiter in der Ukraine oder: Rettet die Entspannungspolitik

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,

vor 45 Jahre leitete Bundeskanzler Willy Brandt mit seiner neuen Ostpolitik eine Phase der Entspannung
im damaligen Ost-West-Konflikt ein. 20 Jahre danach wurde dieser mit dem Fall der Berliner Mauer beendet. 25 Jahre nach diesem historischen Ereignis wird heute in den Medien angesichts der Kämpfe in der Ukraine wieder die Frage gestellt, ob wir vor einem neuen Kalten Krieg stehen.

Wie konnte es dazu kommen? Welche Fehler wurden begangen und wie kann eine Eskalation des Konfliktes verhindert werden? Darüber wollen wir mit Euch und unseren ReferentInnen diskutieren.

 

Montag, 17. November 2014, 19:00 Uhr

taz-Café

Rudi-Dutschke-Straße 23

10969 Berlin

Programm:

19:00 Uhr: Begrüßung

Burkhard Zimmermann

(Vorstandsmitglied DL21 und Leiter des AK Frieden der DL21)

19:15 Uhr: Podiumsdiskussion

Dr. Ute Finckh-Krämer

(MdB, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages und Obfrau der SPD im Unterausschuss für zivile Krisenprävention)

Wolfgang Biermann

(bis 2011 zuständig für Frieden und Abrüstung im SPD-Parteivorstand, heute Mitarbeiter von Egon Bahr)

 Dr. Andreas Wittkowsky
(Projektleiter Frieden und Sicherheit, Zentrum für Internationale Friedenseinsätze, Analyse)

 

Für unsere Planung freuen wir uns über eine Anmeldung an info@forum-dl21.de.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Hilde Mattheis, MdB                          Burkhard Zimmermann

Vorsitzende DL21                              AK Frieden der DL21